logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Labor: Events 2014/15

Dagmawi Yimer: Va' pensiero – Walking Stories

Filmvorführung & Diskussion mit dem Regisseur Dagmawi Yimer
Mo 23. 03. 2015, 19.00, Leokino (Anichstraße 36, Innsbruck)


Va' Pensiero – Walking Stories ist ein verwobenes Zeugnis zweier rassistischer Überfälle in Mailand und Florenz und der darauf folgenden, schmerzhaften Versuche der Opfer, in die Normalität ihrer Leben zurückzukehren.

Der Schauspieler und Lehrer Mohamed Ba, ein 50jähriger Griot (traditioneller afrikanischer Sänger, Bewahrer der oral history) aus dem Senegal, lebt seit 14 Jahren in Italien, als er eines helllichten Tages am 31.5.2009 mitten in Mailand niedergestochen wird. In Florenz werden Mor und Cheikj, ebenfalls Migranten aus dem Senegal, am 31.12.2011 während ihrer Arbeit auf dem San Lorenzo-Markt niedergeschlagen. Der Film verschränkt die dramatischen Lebenserfahrungen der drei Protagonisten mit ihrer ausdauernden Hoffnung auf ein Leben in Italien, trotz der andauernd schwebenden Angst und Ungewissheit, plötzlich durch einen Blick oder eine Geste an die Momente der Attacken erinnert zu werden. Mit diesem Film zeigt uns der Regisseur Dagmawi Yimer, selbst ein Flüchtling aus Äthiopien, wie Gewalt durch die Augen der Opfer aussieht.

Eine Veranstaltung in der Reihe In the Belly of Fascism and Colonialism von Annalisa Cannito.
Eine Zusammenarbeit zwischen dem Künstlerhaus Büchsenhausen und dem Italien-Zentrum der Universität Innsbruck.


Dagmawi Yimer, geboren und aufgewachsen in Addis Ababa, verließ Äthiopien nach den Wahlunruhen 2005, im Zuge derer Hunderte junger Menschen ins Gefängnis gebracht und getötet wurden. Nach einer langen Reise durch die Libysche Wüste und das Mittelmeer landete er am 30.7.2006 auf der Insel Lampedusa. Nachdem er 2007 an einem Filmworkshop teilgenommen hatte, realisierte er mit fünf anderen Migranten in Rom den Film Il deserto e il mare (Die Wüste und das Meer). Anschließend entstand 2008 die Dokumentation Come un uomo sulla terra (Wie ein Mensch auf der Erde) in Zusammenarbeit mit Andrea Segre und Riccardo Biadene. Neben anderen Kurzfilmen drehte er 2009 den Dokumentarfilm C.A.R.A. ITALIA (Liebes Italien) und 2011 Soltanto il mare (Nur das Meer). 2011 koordinierte er das kollektive Filmprojekt Benvenuti in Italia (Willkommen in Italien) und führte bei einer der fünf Folgen Regie. Seit einigen Jahren lebt er mit Chiara und ihrer gemeinsamen Tochter Ester in Verona.


Va' pensiero – Walking Stories
Regie: Dagmawi Yimer
Italien 2013, 56', italienische Originalfassung mit englischen Untertiteln

mit: Mohamed Ba, Mor Sougou, Cheikh Mbengue; Schnitt: Lizi Gelber; Kamera: Dagmawi Yimer; Musik: Veronica Marchi, Nicola Alesini, Madya Diebaté, Alvaro Lanciai; Executive Producers: Giulio Cederna, Alessandro Triulzi; Associate Producers: Lizi Gelber, Alvaro Lanciai; Produktion: Archivio Memorie Migranti mit Cineteca di Bologna und Premio Mutti-AMM; in Zusammenarbeit mit Fondazione lettera27 und Open Society Foundations.
hp15DAG-PER-SITO-1.jpg
Dagmawi Yimer © 2015, Và Pensiero

:
Weblinks:
http://nelventredelfascismo.noblogs.org/
http://www.uibk.ac.at/italienzentrum/index.html.de