logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Labor: Events 2013/14

es kann legitim sein, was nicht legal ist

martin löwenberg – ein leben gegen faschismus, unterdrückung und krieg
Filmvorführung und Diskussion mit den FilmemacherInnen Petra GERSCHNER und Michael BACKMUND
Mi 05. 03. 2014, 19.00


Fast zwei Jahrzehnte begleiteten Petra Gerschner und Michael Backmund den Widerstandskämpfer und ehemaligen KZ-Häftling Martin Löwenberg (88) mit der Kamera: bei seinem politischen Engagement zur Unterstützung von Flüchtlingen sowie zur Entschädigung von ehemaligen ZwangsarbeiterInnen, aber auch bei seinem entschiedenen Eintreten gegen Neonazismus, Antisemitismus und Krieg.
Diese subjektive Protestgeschichte verknüpft der Dokumentarfilm mit aktuellen Interviews und historischem Bildmaterial aus Wroclaw (ehem. Breslau), Dachau, Flossenbürg, Essen und München zu einer filmischen Zeitreise über 86 Jahre. Martin Löwenberg entwickelt dabei eine ganz besondere Form der Reflexion von Geschichte, die die Bedeutung der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit für die Gegenwart präsent werden lässt.
Im Anschluss an die Filmvorführung folgt eine Diskussion mit Petra Gerschner und Michael Backmund.

Eine Veranstaltung in der Reihe History is a Work in Process von Petra Gerschner.


es kann legitim sein, was nicht legal ist
martin löwenberg – ein leben gegen faschismus, unterdrückung und krieg

Dokumentarfilm von Petra Gerschner und Michael Backmund, 94 min (dtOmeU)
Musik: Konstantin Wecker, Schnitt: Katrin Gebhardt-Seele
München, 2011
http://www.loewenberg-film.de
hp14gerschnerlegitim1.jpg
Familie Löwenberg. Videostill © Petra Gerschner und Michael Backmund