logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Labor: Events 2013/14

Out of the Commodity!

Open Systems Online Journal 4/2013
Ausgabe in Kooperation mit Künstlerhaus Büchsenhausen


Gastherausgeber: Andrei Siclodi
Beiträge von J.K. Bergstrand-Doley, Veda Popovici, Julia Prager, Marina Vishmidt,
Lisa Mazza & Laura Windhager



Die Herbstausgabe von Open Systems Online Journal, die in Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Büchsenhausen erscheint, befasst sich kritisch mit der fortschreitenden Kommodifizierung künstlerischer Praktiken als ein charakteristisches Phänomen des gegenwärtigen kognitiven Kapitalismus. Anders als in dem klassischen Produktionssystem des Kunstbetriebs, in dem KünstlerInnen als HerstellerInnen bzw. UrheberInnen von Kunstwerken fungieren, wird im kognitiven Kapitalismus die Praxis selbst und damit die Gesamtheit der Aktivitäten und Umstände, die vom künstlerischen Subjekt generiert werden und zur Kunstproduktion führen, zur verwertbaren Ressource.

Wie kann man aber in der Kunstpraxis diesen Tendenzen entgegenwirken? Vielleicht dadurch, dass etwa künstlerische Praxis als eine radikale Form von Anti-Arbeit aufgefasst wird? Und wenn künstlerische Praxis bereits eine Form von Arbeitsverweigerung darstellt, in welchem Verhältnis steht sie dann zu einer Politik der Arbeit? Diese Fragen werden in einer Reihe von Beiträgen diskutiert, die sich darüber hinaus auch mit dialektischen Handlungsfeldern emanzipatorischer Praxis befassen: mit der Institution des Residency-Programms als einem Janus-köpfigen Gebilde zwischen Emanzipation und reproduziertem Neoliberalismus, mit dem instabilen Feld der Kunst als juridisch regulierterem Austragungsort ideologischer Kämpfe, mit dem neu zu definierenden Bereich zwischen altgedienten Auffassungen von Theorie und Praxis als einem Ort "produktiver Unreinheit".

Andrei Siclodi, Gastherausgeber



Inhalt:

Andrei Siclodi: Out of the Commodity! Editorial
Marina Vishmidt: Anti-Arbeit, Anti-Kunst: Die Paradoxien radikaler Proximität
Laura Windhager & Lisa Mazza: Weder Arbeit noch Trägheit. Residencies und prozessuale Kunstpraktiken
J.K. Bergstrand-Doley: Notfallmäßiger Ektoplastischer Exodus. Zurückgewiesene Materialien – Einstellung II
Veda Popovici: Sie denken wohl, Sie seien politisch?! Sieben Bemerkungen über die Harmlosigkeit der Kunst
Julia Prager: Produktive Unreinheit: Theorie und Praxis als komparatistisches Verhältnis

:
Weblinks:
http://www.openspace-zkp.org/2013/de/journal.php?j=4&t=24