logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Fellows: Archiv

Marcel Hiller

Visual Fellow 10/2012 - 06/2013


Reflexionstool Kollektivität

Marcel Hiller beschäftigt sich im Künstlerhauses Büchsenhausen umfassend mit der kollektiven Arbeitsweise der von ihm gegründeten Magicgruppe Kulturobjekt, die sowohl eine historische als auch eine gegenwartsbezogene Ortung vornehmen soll. Im Mittelpunkt steht die Reflexion der Begriffe „Kollektivität“ und „Institution“.

„Die AkteurInnen der Magicgruppe Kulturobjekt wechseln von Auftritt zu Auftritt, der Name bezeichnet eine Arbeitsweise und keine festgeschriebene Künstlergruppe. KünstlerInnen finden sich in einer Situation zusammen und beschreiben durch einen visuellen Diskurs die Materialität und die kontextuelle Verspannung einer sozio-räumlichen Gegebenheit. In der historischen Kontextualisierung soll es in Büchenhausen unter anderem um einen Rückblick auf die kollektive Handlungsweise von 'Büro Berlin' in den 1980er-Jahren gehen. 'Büro Berlin' war eine KünstlerInneninitiative, die in leerstehenden Büro- und Fabrikgebäuden, Ladenlokalen und im öffentlichen Raum Ausstellungen organisierten. Dabei ging es nicht nur um die Besetzung dieser Räume mit zeitgenössischer Kunst, sondern tiefgreifender um die Entwicklung einer alternativen Praxis künstlerischen Arbeitens in unbesetzten Räumen zwischen Ökonomie und kultureller Markierung. Warum ist dieser alternative Handlungsrahmen von KünstlerInnen gesetzt worden, unter welchen Bedingungen und was waren die Ursachen für das Verglimmen dieser Alternativität? Ich möchte meine These überprüfen, ob die sprachliche Manifestation von 'Büro Berlin' nicht die Ursache für die Rückkehr ihrer ProtagonistInnen in Strukturen des Konsens ist. Sowohl der Rückblick als auch die gegenwartsbezogene Ortung soll nicht als theoretischer Diskurs, sondern zusammen mit AkteurInnen der Magicgruppe Kulturobjekt als visuelle Abfolge erarbeitet werden. Dazu soll eine gemeinsame Sprache entwickelt werden, die in erster Linie nicht ein 'Sprechen über' sondern ein 'Sprechen als' kultiviert.“ (MH)


Marcel Hiller, *1982 in Potsdam-Babelsberg (D), lebt in Aachen. Studium an der Akademie der bildenden Künste Münster, Abschluss 2008. Fine Art Researcher an der Jan van Eyck Academie in Maastricht (2010-11). Gründer von „CLUB 69“ in Münster (2008) und der „Magicgruppe Kulturobjekt“ (2010).
http://www.marcelhiller.de


Veranstaltungen:

Start up Lectures 2012/13
Marcel HILLER: Magicgruppe Kulturobjekt und das Reflexionstool Kollektivität
Fr 19.10.2012, 19 Uhr

Produktive Anordnungen
Kevin DOOLEY | Marcel HILLER | Dominique HURTH | David RYCH
Ausstellungseröffnung im Rahmen der Premierentage 2012
Fr 09.11.2012, 18 Uhr

Magicgruppe Kulturobjekt - Das Symposium
INSTITUTION - OBJEKT - MATERIAL - SITUATION - AUFFÜHRUNG
mit Joerg FRANZBECKER, Marcel HILLER, Gerald RAUNIG, Katrien REIST, Tim VOSS, Valeska SCHNEIDER und Stephan JANITZKY / Sebastian STEIN / Mitra WAKIL (Kollektiv)
Fr 24. 05. 2013, 18.00 Uhr und Sa 25. 05. 2013, 11.00 Uhr

COLLECTIVITY MATTERS
J. K. BERGSTRAND-DOOLEY, Dominique HURTH, Marcel und Anna (Mac), David RYCH
Abschlussausstellung kuratiert von Andrei Siclodi
14.06. – 27.07.2013, KUNSTPAVILLON
hp2012hiller2.JPG
Marcel Hiller / Ausstellungssituation Magicgruppe Kulturobjekt