logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Fellows: Archiv

Rainer Bellenbaum

Fellow 10/2010 - 06/2011

KINEMATOGRAFISCHES HANDELN

Das Projekt untersucht die Impulse, Potenziale und Wirkungen kinematografischen Handelns, wie sie sich insbesondere in der heutigen Praxis des Galerie- und Installationsfilms artikulieren. Im Mittelpunkt der kunst-/filmkritischen Untersuchung stehen Werke jener KünstlerInnen, deren eigene Migrationserfahrungen die Arbeit kennzeichnen. Zu nennen sind z. B. Yael Bartana, Omer Fast, Danica Dakic. In ihren Arbeiten spielen die Fragen nach der kulturellen Identität, Erinnerung und nach der politischen Beteiligung ebenso eine Rolle wie die Appropriation oder Reflexion historischer Modelle des Dokumentarismus, des Experimentalfilms, des Schauspielerischen oder der Propaganda. Hinter diesen Verschränkungen stehen nicht zuletzt die seit den 1990er Jahren anhaltenden Entgrenzungsprozesse und die damit verbundenen kulturellen Globalisierungsbewegungen, die als Kontext für das aktuelle künstlerische Interesse am Film verdeutlicht werden sollen.
Einen zweiten Hintergrund für die Untersuchung bildet die Reflexion des historischen Wechselverhätnisses zwischen Kunst und Film, insofern auch hier die Themen der Identität, der Erinnerung und der politischen Beteiligung verhandelt wurden. Die Interventionen des dadaistisch inspirierten „absoluten Films“ der 1920er Jahre kommen dabei ebenso zur Sprache wie einzelne Kinowerke der Nachkriegs-Avantgarden, die sich minimalistisch auf die Besonderheiten der Kino-Apparatur konzentrierten. Weitere Bezugsfelder bieten Beispiele des von Realismusdebatten beeinflussten Autorenkinos.
Die bisher erbrachten Recherchen und Manuskripte wird Rainer Bellenbaum in Büchsenhausen vertiefen und ergänzen. Gewonnenes Text- und Bildmaterial soll für die Präsentation in Form von Vortrag und Ausstellung zusammengetragen bzw. editiert werden.


Rainer Bellenbaum (*1957), Medienwissenschaftler, lebt und arbeitet als Film- und Kunstkritiker in Berlin und Wien. Künstlerische Kurzfilme und Kooperationen (ab 1983), Kameraarbeit, Recherche und Berichte für TV-Anstalten u.a. (1986-2005), Autor für Kunstmagazine (Texte zur Kunst, Springerin, Camera Austria) sowie Buchpublikationen (seit 2004).


Events:

START UP LECTURES WS10/11
Rainer Bellenbaum: Kinematografisches Handeln im Kunstkontext
Fr 22.10.2010, 19.00

Rainer Bellenbaum: Zwischen Kino und Ausstellung. Migrationserfahrung im künstlerischen Film
Präsentation und Diskussion
Fr 21.01.2011, 19.00

Logiken des Raumes und der Montage 1
Screening und Gespräch zwischen Dorit MARGREITER und Rainer BELLENBAUM
Di 12.04.2011, 20.00

Logiken des Raumes und der Montage 2
Screening und Gespräch zwischen Angela 
MELITOPOULOS und Rainer 
BELLENBAUM
Di 19.04.2011, 20.00

Weiterkommen. Kunst Sprache Kino Migration
Abschlussausstellung kuratiert von Andrei Siclodi
Do 09.06.2011, 19.00, Kunstpavillon
Ausstellungsdauer: 10.06. - 23.07.2011
hp10bellenbaum01.jpg
Rainer Bellenbaum / Material für Kinematografisches Handeln / Refotografie, 2010 (Bildzitat aus Vormittagsspuk von Hans Richter, 1928)