logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Fellows: Archiv

Madeleine Bernstorff

Fellow 09/2009 - 01/2010

SUFFRAGETTEN IM FILM

Als Suffragetten, militante Frauenrechtlerinnen, wurden seit Mitte des 19. Jahrhunderts die Gruppierungen bezeichnet, die für das Frauenwahlrecht kämpften. Madeleine Bernstorff interessiert sich in ihrem Projekt für die Bild- und vor allem die frühe Filmproduktion der bzw. über die Suffragetten. Manche dieser Filme produzieren eine auffällige Ambivalenz: viele scheinen als Anti-Suffragetten-Filme gedacht, doch in der direkten Adressierungsweise des frühen Kinos gibt es immer wieder Momente, die auf die Komplizenschaft des Kinopublikums mit den wildgewordenen Frauenzimmern deuten. Von besonderem Interesse erscheint dabei die Art und Weise, wie in diesen Filmen Politik dargestellt wird: Die Aneignung des Rechts zu sprechen, das Verlassen zugewiesener Orte (die Straße, die Versammlungsorte), der Dissens (Transparente, Zeitungen, die grotesken Körper), die Unterbrechung der Ordnung (der Zusammenbruch der Reproduktionsarbeit). In den Filmen werden die Frauen oft als fehlgeleitete Subjekte gezeigt, deren Verhalten und Anliegen diffamiert und die mit drastischen Sanktionen auf den rechten Weg zurückgebracht werden müssen.

In Büchsenhausen möchte Madeleine Bernstorff anhand von recherchierten Materialien und Quellen wie Filmen, Fotos, Zeitungsberichten und Karikaturen, aber auch mithilfe der Publikationen der Suffragetten selbst ein tieferes Verständnis der Filme herausarbeiten und durch Elemente wie politische Zeichen, Gesten (wie wird Männlichkeit/Weiblichkeit dargestellt, welche Zeichen stehen für Radikalität) oder die Darstellung des öffentlichen und politischen Raums eine Vergegenwärtigung der historischen Repräsentationen erreichen.



Madeleine Bernstorff (*1956) ist Filmkuratorin, Autorin, Super8-Filmerin, Dozentin und lebt in Berlin.

http://www.madeleinebernstorff.de
hp09bernstorff01.jpg
Still aus dem Film Grève des Bonnes / Pathé 1907 (aus: Madeleine Bernstorff / Der Fanatismus der Suffragettes, 2009)


Büchs'n'Radio:

Suffragetten, queere Perspektiven in und auf Europa, feministische Kunst und der Black Atlantic
Start Up Lecture von Madeleine Bernstorff, Ana Hoffner und Ina Wudtke (Büchsenhausen, 09/2009)
FREIRAD-Sendung vom Mo 05.10.2009


Veranstaltungen:

START UP LECTURES WS09/10: Madeleine BERNSTORFF | Ana HOFFNER | Ina WUDTKE | Inga ZIMPRICH
Madeleine BERNSTORFF / Der Fanatismus der Suffragettes!
Fr 25. 09. 2009, 19 Uhr

Madeleine Bernstorff: „Taten - nicht Worte“ - Der Aktivismus der Suffragetten im frühen Kino
Klavierbegleitung: Gerhard Gruber
Die Veranstaltung wird vom Filmarchiv Austria unterstützt
Di 13. 10. 2009, 20.15 Uhr / Leokino Innsbruck

Laurie COHEN & Madeleine BERNSTORFF: "The bankruptcy of the man-made world-war" (Rosika Schwimmer). Frauen- und Friedensaktivismus im frühen 20. Jh.
Vortrag mit Filmauschnitten und Diskussion
Di 12. 01. 2010, 19 Uhr

Verhandlungssache / Matter of Negotiation
Ausstellung im KUNSTPAVILLON
11.06.2010 - 24.07.2010
Concluding Lectures: 10.06.2010, 19.00

.