logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Fellows: Archiv

Alina Serban

Theory Fellow 04/2005

CURATING THE POST-SOCIALIST CONDITION
Vortrag
Di 26.04.2005, 19.00


Die derzeitige Auseinandersetzung mit osteuropäischer Kultur hinsichtlich ihrer Entwicklung und Differenz scheint von einer bestimmten populistischen Rhetorik geprägt. Seit 1990 kartografieren westliche Kurator/innen die Haltungen und Strömungen der Kunstproduktion im Osten im Hinblick auf bestimmte symbolische oder politische Konnotationen. Alina Serban erörtert in ihrem Vortrag die Aufgaben osteuropäischer Kurator/innen heute, die zwischen der Reflexion über dieses Paradigma und einer Praxis in einem erfolgreichen westlichen Zusammenhang angesiedelt sind. Wie kann der/die Kurator/in seine/ihre postsozialistische Bedingtheit definieren und interpretieren? Ist er/sie noch Autor/in oder nur noch Konsument/in?


Alina Serban (*1978) ist Kuratorin und Kunstkritikerin. Sie ist Redakteurin von "Arhitext - Journal of Architecture and Arts", Bukarest. Beiträge und Rezensionen in verschiedenen Kulturzeitschriften. Jüngste kuratorische Projekte: "Longtime", Trafo, Budapest (2005), "Against space", Dynamo Gallery, Budapest (2004) und "Docu-Fiction", Bukarest (2003). Im November 2005 kuratiert sie unter dem Titel "Motion Parade" eine Ausstellung mit jungen rumänischen Künstlerinnen in der Fotogalerie Wien. Gegenwärtig arbeitet sie an ihrer Diplomarbeit über die Kunstproduktion in der frühen kommunistischen Ära in Rumänien. Alina Serban lebt und arbeitet in Bukarest.

Alina Serban war Curator in Residence im Künstlerhaus Büchsenhausen im April 2005.


.