logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Labor: Events 2010/11

Rainer Bellenbaum: Zwischen Kino und Ausstellung. Migrationserfahrung im künstlerischen Film

Screening, Vortrag und Diskussion zu Filmen von Yael Bartana, Omer Fast, Angela Melitopoulos u.a.
Fr 21.01.2011, 19.00


Im Rahmen seines Stipendiums im Künstlerhaus Büchsenhausen hält der Medienwissenschaftler Rainer Bellenbaum einen Vortrag zu Filmen von Yael Bartana, Omer Fast, Angela Melitopoulos u.a. mit dem Titel " Zwischen Kino und Ausstellung. Migrationserfahrung im künstlerischen Film" ab.

Heutige Galerie- und Installationsfilme sind vom apparativen Experiment der historischen Avantgarden ebenso beeinflusst wie vom Minimalismus, Dokumentarismus oder Konzeptualismus der Nachkriegsavantgarden. Auf welche Weise verhandeln diese Positionen die zahlreich in heutigen Werken dargestellten Migrationserfahrungen? In welchem Verhältnis dazu steht die Rede von der "Migration der Formen" oder von den "Migrational Aesthetics"?

Eine Veranstaltung in der der Reihe Kinematografisches Handeln von Rainer Bellenbaum.


Rainer Bellenbaum (*1957), Medienwissenschaftler, lebt und arbeitet als Film- und Kunstkritiker in Berlin und Wien. Künstlerische Kurzfilme und Kooperationen (ab 1983), Kameraarbeit, Recherche und Berichte für TV-Anstalten u.a. (1986-2005), Autor für Kunstmagazine (Texte zur Kunst, Springerin, Camera Austria) sowie Buchpublikationen (seit 2004). Er ist Fellow in Art and Theory am Künstlerhaus Büchsenhausen im Jahr 2010-2011.
hp11bellenbaum01.jpg
Rainer Bellenbaum: Material für Kinematografisches Handeln, Refotografie, 2010 (Bildzitat aus