logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Labor: Events 2003 - 2006

Ralo Mayer | Miks Mitrevics | Anna Schober

Abschlusspräsentationen
Di 25.04.2006, 19.00

büchsenhausen.labor & büchsenhausen.air laden zur gemeinsamen Präsentation der Projekte ein, an denen die Stipendiat/innen des internationalen Residenzprogramms für visuelle Künste büchsenhausen.air im Künstlerhaus Büchsenhausen vom Februar bis April 2006 gearbeitet haben:



Ralo Mayer
How To Do Things With Worlds, 1
Eine performative Untersuchung von Modellen und Miniaturen

Miks Mitrevics
Forgotten Moments
Installation

Anna Schober
Pornografie und Avantgarde. Zur Verkettung der Bilder
Vortrag

.
Ralo Mayer: How To Do Things With Worlds, 1
Eine performative Untersuchung von Modellen und Miniaturen

Zum Abschluss seines dreimonatigen Stipendienaufenthalts im Künstlerhaus Büchsenhausen präsentiert Ralo Mayer als Ergebnis seiner bisherigen künstlerischen Untersuchungen im Bereich der Modelle und Miniaturen unter dem Titel How To Do Things With Worlds, 1 eine performative Rauminstallation. Im Rahmen des Rechercheprojekts wird auch ein Miniaturbuch veröffentlicht. Text: Ralo Mayer, Storyboard: Martin Udovicic.

In Anlehnung an den Titel des einflussreichen Buches „How To Do Things With Words“ (1962) von John Langshaw Austin, dem Begründer der Sprechakttheorie, überträgt Ralo Mayer die Performativitätseigenschaft der Sprache auf (Miniatur-)Modelle. Nach Austin dienen sprachliche Äußerungen nicht nur dem Zweck, einen Sachverhalt zu beschreiben oder eine Tatsache zu behaupten, sondern sie vollziehen stets auch Handlungen. Modelle sind Abstraktionen, die sich durch Abbildfähigkeit, Vereinfachung und Pragmatismus gegenüber den originalen auszeichnen (Herbert Stachowiak, Allgemeine Modelltheorie, 1973). Ralo Mayer beschäftigt sich nicht primär mit der Funktionalität spezifischer Modelle, wenn auch diese in seiner Arbeit implizit eine wichtige Rolle spielt. Vielmehr steht die Faszination des Bauens und Verwendens von (Miniatur-)Modellen im Mittelpunkt des Interesses, wie auch deren Präsenz in massenkulturellen Formaten wie im SciFi-Literatur- und Filmgenre oder als Freizeit gestaltendes Objekt der Begierde im Hobby-Keller.

Die performative Installation How To Do Things With Worlds, 1 im Künstlerhaus Büchsenhausen kann mit Philip K. Dick folgendermaßen beschrieben werden: "Das mache ich wohl immer, wenn ich schreibe: das Universum analysieren, um zu sehen, woraus es besteht. In meinen Geschichten werden die Fußbodendielen des Universums sichtbar."

Die Installation How To Do Things With Worlds, 1 wird mit Unterstützung von Egger Floor Products (http://www.egger-efp.com), St. Johann in Tirol realisiert. Das Künstlerhaus Büchsenhausen bedankt sich für die wertvolle Unterstützung.

Ralo Mayer (*1976)
Der Künstler untersucht in seinen Arbeiten Aspekte sozialer Realitäten und überschreitet dabei die Grenzen fixer Formate wie Dokumentarfilm und Installation. Er ist Fellow und beurlaubter Hausmeister an der Manoa Free University und Stipendiat von Daegseingcny. In letzter Zeit trat er in die Rolle eines SciFi-Autors der 1950er. "Quite Ersatz-Realistic in Postfordist 06," meinte dazu der Temponaut in der Übersetzung.

http://manoafreeuniversity.org
http://daegseingcny.net


Miks Mitrevics: Forgotten Moments
Installation

"Welche sind die Momente, an die wir uns erinnern, und welche die, die wir vergessen? Wenn wir auf unser Leben zurückblicken, haben wir den Eindruck, genug Augenblicke des Glücks gehabt zu haben, und wissen wir, welche von ihnen uns das wahre Glück gebracht haben? War es das Glück, das wir suchten? Unser tägliches Leben erscheint uns als Vorbereitung und als Weg hin zu unserer kommenden Zukunft und unserem Glück. Ziemlich oft, wenn wir zurückblicken und dieses besessene Streben nach Wohlstand, Karriere und Glück neu betrachten, fragen wir uns: ‚wie viel von alldem brauchen wir, um uns wirklich glücklich zu fühlen?'"(Miks Mitrevics)
Miks Mitrevics präsentiert als Abschluss seines Stipendiums im Künstlerhaus Büchsenhausen eine Wandinstallation und eine Videoarbeit, die den Arbeitsprozess des Künstlers während seines Aufenthaltes in Innsbruck dokumentieren.

Miks Mitrevics (*1980)
Studium der visuellen Kommunikation an der Kunstakademie in Riga (abschluss: 2005). Miks Mitrevics arbeitet hauptsächlich Installativ mit Video und Fotografie. Jüngste Ausstellungen und screenings: "Somewhere Nearby" (Einzelausstellung), National Art Museum / Creative Workshop, Riga, (2006); "Kristaps Luko", The Alternative Film Festival, Riga (2005); "Jukas", Gruppenausstellung, National Art Museum, exhibition hall "Arsenals", Riga (2005). Miks Mitrevics lebt und arbeitet in Riga.

http://projects.dd.lv/Miksmitrevics/


Der Arbeitsaufenthalt von Miks Mitrevics im Künstlerhaus Büchsenhausen wurde vom Unesco-Aschberg Bursaries for Artists Programme sowie von Kultur Kontakt Austria ermöglicht.
http://www.unesco.org/culture/ifpc
http://www.kulturkontakt.or.at


Anna Schober: Pornografie und Avantgarde. Zur Verkettung der Bilder
Vortrag

Zum Abschluss ihres dreimonatigen Stipendienaufenthalts im Künstlerhaus büchsenhausen präsentiert Anna Schober in einem Vortrag ihre Forschungsarbeit zu den Verbindungen zwischen Pornografie und Avantgarde:

Bereits seit der französischen Revolution und verstärkt wieder seit den Avantgarde-Bewegungen der 1910er und 1960er Jahre verwenden Künstler/innen pornografische Bildwechsel zum Zweck des Tabubruchs und der Zurückweisung von gängigen (Bild-)Konventionen. Zugleich wirken sie mit ihren Arbeiten jedoch an einer Neudefinition von Sexualität und der damit verbundenen "legitimen" Bildwelten mit. Sie benutzen in ihren Aktionen avantgardistische ästhetische Tricks wie die Pop-Welten der Pornographie und bringen so "gemischte" ästhetische Gestaltungen in den sozialen Raum ein. Hier generieren ihre Eingriffe unterschiedliche Faszinations- und Ablehnungsgeschichten, die in diesem Rechercheprojekt in Form einer pluralen Genealogie rekonstruiert werden. Im Zentrum des Vortrags steht eine Analyse der "Verkettung" von scheinbar ganz gegensätzlichen Bildern und Wahrnehmungen.

Anna Schober (*1966)
PhD in Geschichte, Kunstgeschichte; postgraduale Studien, zuletzt an der Jan Van Eyck Academie in Maastricht (2003) und in dem wissenschaftlichen Netzwerk "The Politics And History Of European Democratisation" der European Science Foundation (2003-2005). Gegenwärtiger Forschungsschwerpunkt mit Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Österreich: "Aesthetic tricks as a means of political emancipation" (2003-2006). Buchveröffentlichungen zu den Themen öffentlicher Raum, inszenierte Kulturereignisse und Popkultur. Anna Schober lebt und arbeitet in Wien.


.

Die Installationen von Ralo Mayer und Miks Mitrevics können zwischen 26.04. und 29.04. täglich von 16 bis 19 Uhr im Künstlerhaus Büchsenhausen besichtigt werden.


Das internationale Residenzprogramm für visuelle Künste und neue Medien büchsenhausen.air wird von der Kulturabteilung der Tiroler Landesregierung, dem Bundeskanzleramt Sektion Kunstangelegenheiten und vom Kulturamt der Stadt Innsbruck gefördert.


.