logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Labor: Events 2007 - 2009

Brigitta Kuster: Warum und wie die Epoche des Kolonialismus erinnern?

Vortrag und Diskussion
Di 11.11.2008, 19.00

Im Rahmen ihres Projektes Deutschland trait d'union Kamerun hält Brigitta Kuster einen Vortrag zur Frage nach möglichen Strategien der Erinnerung im Bezug auf die Zeit des Kolonialismus und danach.

Ausgehend von den Suche nach einem für ihre Arbeit relevanten Umgang mit indexikalischen Präsenzen und Amnesien, insbesondere einer deutschen kolonialen Vergangenheit, skizziert Brigitta Kuster in ihrem Vortrag einige Figuren, welche ein gegenwärtiges Verhältnis zu einer europäischen kolonialen Erfahrung aufnehmen.

Deutschland trait d'union Kamerun ist ein dokumentarisch-experimentelles Video-, Installations- und Rechercheprojekt zu kolonialer Geschichte / Kontinuität, Erinnerungsbildern und Formen des Vergessens. Das Projekt setzt unterschiedliche Quellen der Geschichtsschreibung, des Erinnerns / Vergessens ins Verhältnis zueinander und lotet sie bezüglich ihrer Bedeutungskonstruktionen aus. Anliegen des Projektes ist weniger die Rekonstruktion einer objektiveren oder vollständigeren historischen Wahrheit, sondern vielmehr, Brüche und Verbindungen zwischen Deutschland und Kamerun in der Tradierung und Aktualisierung der Kolonialgeschichte herauszuarbeiten.


Eine Veranstaltung in der Reihe DEUTSCHLAND TRAIT D'UNION KAMERUN von Brigitta Kuster.

.
mohrenbier1hp.jpg