logo_buchsenhausen.gif

Bullet5 Aktuell
Bullet5 Künstlerhaus
Bullet5 Labor
Bullet5 Fellowship-Programm
Bullet5 Fellows
Bullet5 Tiroler KünstlerInnen
Bullet5 Büchs’n’Books
Bullet5 Büchs’n’Radio
Bullet5 Kontakt
Bullet5 Facebook
Bullet5 Twitter
Bullet5 Links
Bullet5 Suche
Bullet5 English
logo_kuenstlerschaft.gif
Labor: Events 2007 - 2009

BÜCHSENHAUSEN OPEN HOUSE

Fatima Bornemissza - Alfredo Cramerotti - Geoffrey Garrison – Ursula Hansbauer &
Wolfgang Konrad - Michaela Niederkircher - NLK Kultur - Plankton Labs -
Kirstin Rogge - Christian Stefaner-Schmid

Sa 24.11.2007, 19.45


Im Rahmen der Premierentage Innsbruck laden wir zur Vorstellung eines gemeinsamen Projektes aller KünstlerInnen und Fellows des Künstlerhauses Büchsenhausen ein.

Im Mittelpunkt des Projekts von Fatima Bornemissza, Alfredo Cramerotti, Geoffrey Garrison, Hansbauer & Konrad, Michaela Niederkircher, NLK Kultur, Plankton Labs, Kirstin Rogge und Christian Stefaner-Schmid steht die Suche nach Möglichkeiten einer kooperativen Kunstproduktion durch eine heterogene KünstlerInnengruppe. Ziel des Projektes ist die Gestaltung einer Ausstellung, die das Künstlerhaus als Ort der Produktion, des Experiments und der Diskussion thematisiert und gleichzeitig die hier arbeitenden KünstlerInnen und Fellows vorstellt. Dabei gilt es, zwangsläufig unterschiedliche und möglicherweise gar gegensätzliche Diskurse in eine nachvollziehbare Form zu bringen.

Als formal und inhaltlich rahmengebendes Format konnte die Jukebox bestimmt werden. Die Jukebox als Medienapparat kann vorhandene Inhalte auf einzelnen Medien - in diesem Fall Vinyl-Singles - oder in einer individuell festgelegten Reihenfolge auf Knopfdruck wiedergeben. Als „automatischer Entertainer“ spielt die Jukebox, nun in den Kunstkontext versetzt und mit Kunst gefüllt, mit den Erwartungen des Publikums und zwingt dieses zur aktiven Teilnahme am Entstehen des Kunstwerks.

Was kann die Büchsenhausen-Jukebox spielen? KünstlerInnen und Fellows arbeiteten zusammen an einer Narration, die auf Vinyl-Singles gepresst, von der Büchsenhausen-Jukebox gespielt und deren Verlauf nun vom Publikum mitbestimmt werden kann. Die Narration entsteht nach dem Prinzip eines bekannten Erzählspiels für Kinder. Es entsteht eine diskontinuierliche, loopartige Narration nach dem Modell textbasierter Multiple-Choice-Adventures. Ein spannendes Unterfangen mit einem ungewissen Ausgang – ein typisches Projekt für Büchsenhausen.


http://www.premierentage.at


.
hp07premierentage.jpg